Was erwartet die Wirtschaft von den Schulabgängern?

Diese Frage wird immer wieder gestellt - nicht nur von den jungen Menschen, die eine betriebliche Ausbildung aufnehmen möchten, sondern auch von ihren Eltern und Lehrern. Bei der Vorbereitung für Ausbildung und Beruf ist vor allem eines wichtig: frühzeitig damit anzufangen - denn alles braucht seine Zeit.

Keine Sorge: Es gibt nichts, was nicht zu schaffen wäre. Im Kern geht es um Basiskenntnisse und -fertigkeiten, um Sozialverhalten sowie um Grundhaltungen und Einstellungen, die für Arbeit und Beruf wichtig sind. Eigentlich nichts Außergewöhnliches. Die Unternehmen müssen sich darauf verlassen können, dass Elternhaus und Schule eine stabile Grundlage geschaffen haben, auf der die Ausbildung aufbauen kann. Mit anderen Worten:

Selbstverständlich erwartet kein Ausbilder und kein Berufsschullehrer, dass die Schulabgänger das Wissen und Können von „alten Hasen" mitbringen. Die Persönlichkeit ebenso wie das Spektrum an Wissen und Können eines Menschen soll - und muss - sich weiter entwickeln können; und natürlich braucht man Freiraum, um Erfahrungen zu sammeln.

Nur: Ein solides Fundament macht es leichter.

 (Quelle: "Was erwartet die Wirtschaft von den Schulabgängern", IHK und HWK Rheinland-Pfalz und Saarland)

(Nadine + Matthias9