Ausgangslage:

In Deutschland wird ein immer größer werdender Anteil der Ausbildungen vorzeitig abgebrochen. Der häufigste Grund für den Abbruch: Der gewählte Beruf entspricht nicht den Vorstellungen des Jugendlichen, Wunsch und Realität stimmen oft nicht überein. Der Stellenwert des Betriebspraktikums als ein zentrales Mittel der Berufswahl ist vor diesem Hintergrund enorm gestiegen. Immerhin hat ein großer Anteil der Auszubildenden in den jeweiligen Betrieben zuvor schon ihr Schulpraktikum absolviert.

Die Suche nach einem Praktikumsplatz für die Schüler der Klassenstufe 8 und 9 oder nach einer Lehrstelle bzw. einer weiterführenden Schule für die Schulabgänger ist oft sehr mühsam und zeitraubend. Dabei konzentrierte sich die Suche bisher eher auf eine begrenzte Anzahl an größeren Unternehmen. Diese konnten sich vor Bewerbern kaum retten, während gerade kleinere, unbekanntere oder neu gegründete Betriebe kaum ausgewählt wurden. Oft gingen die Schüler auch in „irgendeinen" Betrieb, weil sie froh waren, überhaupt einen Platz bekommen zu haben.